Zum Inhalt

Tipping Points #8 – Programmübersicht

Anmeldung Tipping Points #8
Es ist soweit: eine Anmeldung zu Tipping Points vom 24. bis 26. Februar in Wien ist ab sofort möglich.

Tipping Points # Programmübersicht zum Downloaden

Dies ist unser fetziges Programm für die 8. Ausgabe von Tipping Points! Schaut rein, es wird sicher für alle was spannendes dabei sein 😉
In Ausnahmefällen kann es zu kurzfristigen Änderungen oder Absagen kommen. Schaut bitte immer wieder auf diese Seite und in eure Mailbox (falls ihr schon angemeldet seid), um keine Updates zu verpassen!
Manche Workshops haben ein Teilnehmer*innen-Limit und könnten bei großem Andrang geschlossen werden. Bitte meldet euch möglichst frühzeitig an, um einen Fixplatz zu bekommen!

Falls ihr bemerkt, dass ihr doch nicht teilnehmen könnt oder eure Workshopauswahl ändern wollt, schreibt uns bitte ein Mail!

Springe direkt zu:
Freitag Nachmittag | Samstag Vormittag | Samstag Nachmittag | Sonntag Vormittag | Sonntag Nachmittag


Freitag Nachmittag (15:00 – 18:00 Uhr)


Introduction of mobile reporting: The participants learn new media competencies and the basics of audiovisual design. In a participatory way, we will learn how mobile reporting and digital storytelling works on a smartphone.

How do you get good video with your phone?

Workshop contents
• The possibilities presented by mobile reporting
• User-friendly platforms, programs and apps
• Different kinds of video equipment
• Photo composition basics
• Shooting video
• Editing and uploading

This workshop has two parts. Friday afternoon you learn the basics, Saturday you can shoot footage on your own. Sunday morning you learn how to edit. Participants should take part in both workshops!

By: OKTO TV

Language: English

Prerequisits:
• Participation of part 2 on Sunday
• please bring a smartphone, headphones, a charger and possibly a powerbank

Level of participation: rather interaktiv

Even the most approved strategies for selfcare are limited as we are part of an energy-consuming and overburdening system. In times of tightening crises what does it mean to live sustainable activism in groups? How is it related to a good life for everyone that we are advocating for? The focus of this workshop refers to the collective dimension of resilience – we will discuss how to understand excessive demands and burnout as part of the problem that we are fighting. How could a long-lasting culture of movement look like? How can we translate those ideas into practice inside our groups?

by: Kollektiv Radix

Language: English

Voraussetzungen: Motivation to participate actively, some previous experience with activism

Partizipationsniveau: rather interactive (lots of group exercises)

Bildet Banden – Smash Patriarchy – Wie kann queerfeministische – anarchistische Praxis aussehen? was können wir aus der Vergangenheit lernen? Nach einem kurzen theoretischen Input beschäftigen wir uns hauptsächlich mit der praktischen Umsetzung. Welche Formen kann queer-feministische Praxis haben? – von Kollektivarbeit, zu Revengegruppen aber auch Radical Softness und queere Sexpartys. Wir werden gemeinsam erforschen, ausprobieren uns zusammentun und rausfinden wie deine eigene Praxis aussehen kann. There are a hundred ways to smash patriarchy.

von: Soy

Sprache: Deutsch

Voraussetzungen: Flinta* + questioning only, ansonsten keine Vorerfahrungen
all deine Wut und Gefühle sind welcome

Partizipationsniveau: eher interaktiv

„Wer Unterschiede als Problem sieht, das unbedingt gelöst werden muss, jagt den Wind“Janoff und Weisbord.
Vielversprechende Projekte und die Zusammenarbeit mit anderen scheitern meist nicht am Einsatz, Begeisterung und Hingabe der beteiligten Personen. Das Feuer geteilter Visionen erlischt nicht selten in zermürbenden Kontroversen. Wird Gemeinsamkeit mit Übereinstimmung gleichgesetzt, so folgt einer anfangs euphorisch erlebten Zusammengehörigkeit meist eine Phase in der es schwer wird, Standpunkte zu teilen.

Eine von vielen Inspirationsquellen für mich ist der Ansatz der gewaltfreien Kommunikation, anstelle von Herrschaftsmacht (= „Macht über“), eine „Macht mit“ (= Beziehungsmacht) zu kultivieren. Diese Macht erwächst daraus, dass ich in der Lage bin, andere Menschen für etwas zu begeistern und es für sie attraktiv zu machen, mich und mein Anliegen zu unterstützen.

In dem Workshop wird eine Reflexionsraum zur Verfügung stellen, Konflikte auch von ihrer positiven Seite, ihrem Wachstumspotential, aus zu betrachten. Wann ist es sinnvoll intern klar zu kommen? Wann ist externe Begleitung entlastend und zielführender? Dazu schauen wir uns ein paar Werkzeuge und Methoden an.

von: Sigrid Müller

Sprache: Deutsch

Voraussetzungen: keine

Partizipationsniveau: eher interaktiv (viele Gruppenarbeiten, Übungen, …)

Viele Gruppen kämpfen mit zu wenigen Ressourcen. Oft ist ein Ausweg, neue Mitgieder zu suchen. Doch diese so einzubinden, dass sie tatsächlich Arbeit abnehmen und auch längerfristig dabei bleiben ist gar nicht so einfach!

In diesem Workshop überlegen wir, was es dafür braucht, dass neue Leute dazu kommen können, sich zurechtfinden und beitragen und auch dabei bleiben. Dabei untersuchen wir verschiedenste Faktoren: Kommunikation, Sicherheitsbedürfnisse, Zugänglichkeit, Kultur, Struktur und Jahreszyklen.

Es wird erfahrungsbasierte Inputs seitens der Referentin geben, sowie Austausch unter den Teilnehmenden, Reflexion der eigenen Strukturen und gegenseitige Beratung. Am Ende stehen hoffentlich einige Handlungsideen, die in der eigenen Gruppe oder Organisation umgesetzt werden können.

By: Humus

Sprache: Deutsch

Vorraussetzungen: Idealerweise sind Teilnehmer:innen in Gruppen oder Organisationen aktiv, die sich über das Einbinden von neuen Menschen Gedanken machen (wollen) und eine gewisse Umsetzungsmöglichkeit haben. Abstraktes Interesse ist aber auch möglich.

Partizipationsniveau: interaktiv

This workshop is part of a series of 4 on community organizing. All four workshops build on each other. You can visit all for of them or just some.

By:

Language: English

Prerequisits:

Level of participation:

nach oben springen


Samstag Vormittag (10:00-13:00 Uhr)


The worshop is intended to give the participants good understanding of how reaction to stress affects the brain and how it transfers to many areas of functioning. Participants will learn how to recognize symptoms of stress and how to effectively deal with it. All of it in the context of activism, vicarious trauma and prolonged stress, burnout and compassion fatigue. Standards of healthy helping will also be mentioned.

This workshop takes place the whole day, so you need to participate in the afternoon session too!

By: tba

Language: English

Prerequisits: none

Level of participation: rather interactive

Soziale Bewegungen sind komplex und multidimensional. Ihre Strukturen sind gezeichnet von Diskussionen, Konflikt- und Spaltungslinien. Gleichzeitig eint der Wunsch nach grundlegender ökonomischer, sozialer, kultureller und ökologischer Veränderung, doch je höher der Anspruch an Veränderung, desto hitziger auch die Diskussionen in denen häufig neue unüberwindbar scheinende Spaltungslinien entstehen. Wie schaffen wir es uns nicht spalten zu lassen und stattdessen Verständnis und feste und zuverlässige Beziehungen zueinander aufzubauen, die uns gegenseitig stärken und im Kampf gegen Unterdrückung und Missstände schützen? Spielerisch wollen wir mit Methoden aus dem „Theater der Unterdrückten“ unsere Körper auf eine Reise durch Spaltungstendenzen innerhalb der Linken schicken, Spaltungslinien erkennen und lernen diese stückchenweise aufzubrechen.

Teilnehmer:inenn gehen mit Verständnis für [verkörperte] Spaltungstendenzen und wie sich diese auf ihre alltägliche politische Praxis auswirken aus diesem Workshop.

von: Theater der Unterdrückten Wien

Sprache: Deutsch

Vorraussetzungen: Freude an der Bewegung

Partizipationsniveau: sehr interaktiv

No matter if you’re talking to some one on the side of a demonstration, your having a chat with your neighbor or you’re actively organizing for a political campaign: contributing to social change means moving beyond the bubble. Outside of our inner circles, we might encounter opinions and perspectives that are radically different from ours. It might be challenging to hear positions that contradict our values and the world we believe is possible. But if we want to have an impact as activists and organizers, staying connected and curious about the reality of the person we are talking to, is a valuable skill. In this workshop you will learn- some principles that support openness in challenging conversations- a technique to create an environment of trust instead of engaging in polarizing dynamics- a recipe for creating mutual understanding.

By: Jonas Gröner

Language: English

Rerequisits: Curiosity about people with different opinions and lived experience.

Level of participation: rather interactive

Info will follow soon!

By: Jakob

Language: English

Rerequisits: tbc

Level of participation: tbc

Info will follow soon!

By: Datadat

Language: English

Rerequisits: none

Level of participation: rather frontal presentation

Bitte noch etwas Geduld!

This workshop is part of a series of 4 on community organizing. All four workshops build on each other. You can visit all for of them or just some.

von:

Sprache: Deutsch

Voraussetzungen:

Partizipationsniveau:

Du willst für deine Gruppe eine Insta-Präsenz aufbauen und fühlst dich wie ein*e Oma*/Opa*? Du betreust schon einen Insta Account und willst ihn aufs nächste Level heben? In dieser 1:1 Beratung (jeweils 40 Minuten) kannst du alle deine Fragen stellen und genau auf eure Bedürfnisse eingehen. Pro Beratung wird nur 1 Gruppe beraten, aber ihr könnt gerne zu mehrt kommen.

von: Jacky

Sprache: Deutsch

Voraussetzungen: keine

Partizipationsniveau: sehr interaktiv


Samstag Nachmittag (15:00 bis 18:00 Uhr)


This workshop takes place the whole day, so you need to participate in the morning session too! See description above.

By: Katarzyna Ciszewska

Language: English

Prerequisits: Participation in the morning session

Level of participation:

Mit Gemeinsamen Ökonomien (GemÖk) anti-kapitalistische Praxis und Umverteilung üben? Was sind die Vorteile und Herausforderungen? Und was hat das alles mit der Auflösung von Geschlechterrollen, traditionellen Familienkonzepten und mit der eigenen Biografie im Hinblick auf den Umgang mit Geld zu tun? Im Workshop beschäftigen wir uns mit unseren eigenen „Geldbiografien“ und mit konkreten Fagen rund ums Gründen einer GemÖk, sowie mit Vorteilen und Herausforderungen vom Geld und Vermögen teilen.

von: Verein GemSe – Gemeinsam Sein

Sprache: Deutsch

Voraussetzungen: keine

Partizipationsniveau: eher interaktiv (viele Gruppenarbeiten, Übungen, …)

In this workshop, participants will work with me, Anahita Neghabat (aka @ibizaaustrianmemes), to make political memes based on our experiences and perspectives. Memes are edited images on social media that act as satirical commentary. Society and politics are discriminatory and violent in many respects. Because memes are fun, they are a particularly good tool for processing and criticizing oppressive and frightening experiences of discrimination and political developments. In the workshop we come together to draw creative and political power from our individual and shared experiences. This workshop is based on Caren Miesenberger’s „Feminist Meme School“.

By: Anahita Neghabat & @ibizaaustrianmemes

Language: English

Prerequisits: all participants need a loaded smartphone, no previous knowledge needed.

Level of participation: very interaktiv

In diesem Einführungsworkshop werden wir Fragen, was Aufgabe der Moderation ist und was sie für gelungene Arbeitstreffen in unseren Kontexten beitragen kann. Wir werden uns ein paar Handwerkszeuge, Tipps und Fallstricke ansehen und Umgänge mit schwierigen Situationen üben. Deine Unsicherheiten sind dabei ganz herzlich eingeladen! Ein machtkritischer und beteiligungsorientierter Zugang zu Moderation ist mir wichtig.

Ziele:
* Die Moderationsrolle, Erwartungen und eigene Haltung klären
* Faktoren und Einfluss auf gelungene Gruppentreffen erkennen
* Ideen für Umgang mit schwierigen Situationen finden
* Handwerkszeug, Tipps und Fallstricke kennenlernen

von: Sven

Sprache: Deutsch

Partizipationsniveau: sehr interaktiv (Gruppenübungen, Ausprobieren … )

Voraussetzungen: keine Vorerfahrungen, nur Interesse an Moderation und sich ausprobieren wollen

Infos folgen bald!

von: Humus

Sprache: Deutsch

Partizipationsniveau: sehr interaktiv (Gruppenübungen, Ausprobieren … )

Voraussetzungen: keine Vorerfahrungen, nur Interesse an Moderation und sich ausprobieren wollen

Basistrainings von Skills 4 Action vermitteln Konzepte und Taktiken des Zivilen Ungehorsams. Sie sind Lern- und Reflexionsräume zum gegenseitigen Austausch, zur Auseinandersetzung und zum praktischen Ausprobieren verschiedener Aktionsformen und Methoden die bei (erfolgreichen) emanzipatorischen Bewegungen angewandt wurden, wie der Bürger:innenrechtsbewegung in den USA, globalisierungskritischen Protesten in den 90er Jahren oder Aktionen gegen Braunkohleverstromung in Deutschland. Was brauchen wir, um ungehorsam und mutig für eine gerechtere und zukunftsfähige Welt einzustehen?

von: Skills for Action

Sprache: Deutsch + English

Voraussetzungen:

Partizipationsniveau:

Etwas Geduld noch …

This workshop is part of a series of 4 on community organizing. All four workshops build on each other. You can visit all for of them or just some.

von:

Sprache: Deutsch

Partizipationsniveau: sehr interaktiv

Voraussetzungen:

nach oben springen


Sonntag Vormittag (10:00 -13:00 Uhr)


The material collected over the weeked will be sighted, sorted and prepared for dissamination on social media. Participants will learn what format there are and what to pay attention to in order to reach their target group. How do you edit audio and upload pictures and text? Which formats work best and which apps, programs and platforms are available? You’ll learn all this and more, together with other participants in this course.

This workshop has two parts. Friday afternoon you learn the basics, Saturday you can shoot footage on your own. Sunday morning you learn how to edit. Participants should take part in both workshops!

By: OKTO TV

Language: English

Prerequisits: Participation in part one on Friday

Level of participation: very high

Um möglichst viele Menschen für einen sozialen und ökologischen Wandel zu gewinnen, brauchen wir die Medien – doch leider reicht es nicht, die richtigen Argumente zu haben oder gute Aktionen neu machen, damit Medien richtig darüber berichten. Dieser Workshop liefert konkretes Handwerkszeug für die Medienarbeit sowie bei der Planung von Kampagnen und Aktionen. Wie funktionieren Medien, wie erreichen wir sie, was muss in eine Presseaussendung und wie nutze ich Social Media für Pressearbeit. Daneben beschäftigen wir uns auch mit Überlegungen zu Zielgruppen sowie darüber, welche Werte wir mit unseren Botschaften ansprechen wollen.

von: Manuel Grebenjak

Sprache: Deutsch

Voraussetzungen: Interesse an Pressearbeit, idealerweise schon Erfahrung mit irgendeiner Art der öffentlichen Kommunikation, z.B. Social Media oder Workshops

Partizipationsniveau: eher interaktiv

Vor rund sechs Jahren ist in der radikalen Linken in Deutschland eine Strategiedebatte darüber entbrannt, wie die politische Arbeit weg von einer Fokussierung auf die Szene und hin zur breiteren Gesellschaft und ihren sozialen Auseinandersetzungen verlagert werden kann. Daraus sind unterschiedliche Stadtteilgruppen entstanden, die in Form von Basisarbeit neue Praktiken entwickeln, um an die lokalen Lebensbedingungen anzuknüpfen und entlang von Alltagskonflikten zu einer Politisierung des Stadtteils beizutragen. Sie grenzen sich dabei sowohl von klassischen Infoläden und linken Szenetreffs als auch von Sozialarbeit und reformistischen Ansätzen ab. Zentrale Arbeitsfelder sind Miet- und Arbeitskämpfe, Feminismus und Carearbeit sowie Antirassismus.Die Gruppe Vogliamo Tutto (Berlin/Chemnitz) hat fünf dieser Gruppen dazu befragt, wie genau ihre Praxis aussieht, was ihre Strategie ist, was warum gelingt und was nicht und was ihre langfristige Perspektive ist. Die Gespräche sollen einen Anstoß für eine Reflexion liefern, sowohl für Aktivist:innen, die eine ähnliche Praxis verfolgen oder planen, als auch für alle, die sich fragen, wie wir zu einer emanzipatorischen Transformation unserer Gesellschaft beitragen können.Wir laden alle herzlich dazu ein, den Praxisansatz der „revolutionären Stadtteilarbeit“ anhand des Buchs kennenzulernen. Nach einem Input zu den zugrundeliegenden strategischen Überlegungen wollen wir gemeinsam mit euch anhand von Auszügen aus den Interviews über diese Praxis diskutieren.

von: Vogliamo Tutto

Sprache: Deutsch

Voraussetzungen: Keine Vorkenntnisse nötig. Die einzige Voraussetzung ist ein Interesse an revolutionärer Praxis

Partizipationsniveau: eher interaktiv

Einen Moment noch …

von:

Sprache: Deutsch

Voraussetzungen: Der Workshop ist für Menschen mit Klassenpivilegien

Partizipationsniveau: eher reflexiv

Give us a sec…

This workshop is part of a series of 4 on community organizing. All four workshops build on each other. You can visit all for of them or just some.

By:

Language: English

Prerequisits:

Level of participation: rather interaktiv

Sonntag Nachmittag (15:30 -17:30 Uhr)

In this biligual workshop (EN+DE) we want to work on approaches to self and community care together. We wil develop strategies on how to make activism sustainable in order not to burn out. We will discuss external and internal responsibilities (put upon us) and take them apart.

In diesem zweisprachigen Workshop (DE+ENG) wollen wir gemeinsame Zugänge für Self und Community Care erarbeiten. Gemeinsam erarbeiten wir Strategien, wie Aktivismus nachhaltig gestaltet werden, um nicht auszubrennen. Wir diskutieren (auferlegte) Verantwortlichkeiten von außen und innen und nehmen diese auseinander.

By: Wir Sind Auch Wien

Language: English + Deutsch

Prerequisits: BIPOC only

Level of participation: rather participatory

Ein Einstieg in Community Building: In diesem Workshop gibt es einen Überblick darüber was eine nachhaltige Community braucht (Grundlagen, Community Analyse) und was die besonderen Herausforderungen von aktivistischen Communities sind. Wir geben einen kurzen Einblick in Community Building Tools, die speziell für die ehrenamtliche politische Arbeit in Gemeinschaften wichtig sind. Zielgruppe: Community Facilitator:innen (Menschen die Gemeinschaften leiten, bzw. begleiten) und alle die sich dafür interessieren wie (aktivistische) Communities besser zusammenarbeiten können um ihre Ziele zu erreichen.

von: Community Building Austria

Sprache: Deutsch

Voraussetzungen: Keine Vorerfahrung nötig, Erfahrung mit aktivistischer Arbeit / Arbeit in Communities von Vorteil

Partizipationsniveau: eher interaktiv (viele Gruppenarbeiten, Übungen, …)

Die meisten Workshops bei Tipping Points sind von langer hand geplant und wir laden dafür extra Referent*innen ein. Doch wir sind davon überzeugt, dass auch du als teilnehmende Person viel zu bieten hast! Der Open Space ist die Gelegenheit selbst eine Session anzubieten. Das kann entweder ein Workshop sein zu einem Thema, das dich begeistert, aber auch so etwas wie „Ich würde mich gerne zu Thema X austauschen“. Wir haben schon Open Spaces erlebt, in denen gleichzeitig eine Silent Disco, eine kritische Männlichkeitsrunde und ein Moderations Workshop angeboten wurden – der Kreativität sind also keine Grenzen gesetzt.

Die Open Space Agenda wird ab Sonntag morgen offen sein für dein Angebot. Wie genau das funktioniert erklären wir dir dann vor Ort. Du kannst aber schonmal überlegen, ob du zu diesem Teil des Programms etwas beitragen willst, oder ob du Lust hast dir anzuschauen, was andere so zu bieten haben. Wenn du mehr über Open Space erfahren willst, dann kannst du hier nachlesen.

von/by: euch allen / all of you

Sprache/Language: Deutsch / English

Sonntag Abend

..

von: Rote Hilfe Wien

Sprache: Deutsch

Vorraussetzungen: Keine


nach oben springen


Du findest das sinnvoll, aber hast wenig Zeit?
Wir wollen Tipping Points auch in Zukunft weiterführen und müssen laufende Kosten decken. Überlege dir bitte, ob du uns mit einer Spende unterstützen kannst! So sind auch solidarische Teilnahmen möglich. Wie viel wohin? – hier!

Noch immer nicht genug davon? Wenn du mit deiner Polit-Gruppe gemeinsam an an organisatorischen oder strategischen Baustellen arbeiten willst, empfehlen wir das Format „let’s grow!“ von Humus.

de_ATGerman