Tipping Points

Skills und Methoden für Soziale Bewegungen || TP #8 kommt bestimmt

Rahmenprogramm

Neben Workshops bietet Tipping Points einiges an Vernetzungsmöglichkeit, Freizeit und inhaltliche Inspirationen.

Freitag, 17. Juni 2022

19:00: Eröffnung und erstes Kennenlernen der Anwesenden
Durch das Format des „Speed-Friending“ können die Anwesenden in kurzer Zeit mehreren anderen ein erstes mal begegnen. Durch anregende Fragen werden Gespräche angerissen, die im Laufe des Wochenendes weitergeführt werden können.

20:00: Interaktives Podium: Naturgewalt, Staatsgewalt, häusliche Gewalt: eine kollektive Analyse des Gewaltbegriffs

Wann: Freitag, 17. Juni 2022, 20:00
Wo: Jahnstraße 5, 6020 Innsbruck, Festsaal der Waldorfschule 

In sozialen Bewegungen ist die Frage nach Gewalt oft eine Gretchenfrage: sind unsere Aktionen gewaltfrei? Was bedeutet das eigentlich? Gibt es zwischenmenschliche Handlungen ohne Gewalt? Können wir uns ohne Gewalt gegen ein gewaltvolles System wehren? Und was ist mit all der Gewalt, die auf den ersten Blick nicht sichtbar ist, ob strukturelle, verbale, psychische Gewalt?

Zu dieser partizipativen Diskussion mit Podium haben wir einige Menschen eingeladen, die aus den unterchiedlichsten Richtungen zum Thema „Gewalt“ arbeiten. Sie werden uns jeweils einen kurzen Impuls zu ihrem Standpunkt geben. Danach werden verschiedene Aspekte in Kleingruppen diskutiert und zum Schluss durch Fazits der Gäste wieder am Podium vereinigt. 

Um aus den unterschiedlichsten Gewaltspiralen auszubrechen, in denen wir alle leben, brauchen wir kreative und mutige Lösungen: lasst euch mit uns auf dieses kreative und mutige Format ein und stellen wir uns Diskussionen mit Neugierde und Wertschätzung.

Gäste:

  • Mar_ry (Feministisches Aktionskolletiv)
  • Kauds (A-Rabatts Kollektiv für Transformative Gerechtigkeit)
  • Jana (JACK Kollektiv)
  • Birgitt Haller (Institut für Konfliktforschung)
  • Kim Hesterberg (Catcalls of Innsbruck)

Samstag, 18. Juni 2022

19:00: Film: Start Wearing Purple
Wo: Jahnstraße 5, 6020 Innsbruck

Statt auf die Politik zu warten, entscheiden sich die Berlinerinnen und Berliner für Eigeninitiative und schließen sich zusammen, um ihre Häuser von Großinvestoren zurückzubekommen.

Der Dokumentarfilm Start Wearing Purple folgt einer inspirierenden und erfrischenden Bewegung, die das Verständnis von Hausbesitz und Eigentum überall auf den Kopf stellen könnte.

Fünf Berliner*innen mit verschiedensten Hintergründen und Lebensgeschichten finden sich zwischen fast zweitausend engagierten Menschen wieder, um gemeinsam für die gleiche Sache zu kämpfen. Obwohl sich ihre persönlichen Beweggründe unterscheiden, glauben sie daran, die größten Immobilienunternehmen der Stadt enteignen können und Wohnraum wieder bezahlbar zu machen.

Der Dokumentarfilm Start Wearing Purple zeigt, was diese ansonsten sehr gewöhnlichen Menschen antreibt, trotz aller Rückschläge hartnäckig zu bleiben und an ein Ziel zu glauben, dass die Verhältnisse in ihrer Stadt, ihrem Land und letztlich überall nachhaltig ändern könnte.

21:00: Party
Wo: Rififi, Schöpfstraße 14, 6020 Innsbruck

Fridgebitch and the Drain Society kommen aus den Wiener Untergründen des Kanals und besingen dessen tiefe Melancholie in fragiler Zweistimmigkeit, welche dann in einem Geräuschmeer münden kann.

Leider hat Fridgebitch krankheitsbedingt absagen müssen. Stattdessen gibt es Auflegerei vom Team und co.

Sonntag, 19. Juni 2022

Sonntag nach den letzten Workshops gibt es einen gemeinsamen Abschluss. Wir hören die inhaltlichen Highlights und AHAs des Wochenendes, tauschen uns über die Umsetzung des Gelernten aus und Wünschen uns viel Erfolg auf den nächsten Wegen.
Zum Schluss, kann noch beim Aufräumen geholfen werden.

%d Bloggern gefällt das: