November 2021, ab 19:30, im Cardijnhaus Linz
Freie Spende, Anmeldung empfohlen


Klimakrise, Gentrifizierung, Neokolonialismus …. was haben alle diese Dinge gemein? Unter anderem spiegeln sie sich alle im Bau von großen, fossilen Infrastrukturprojekten, wie aktuell zum Beispiel der geplanten Lobau-Autobahn. In dieser Podiumsdiskussion stellen wir uns Fragen zur Bedeutung von Bündnissen und Allianzen im Kampf gegen ein mehrfach ausbeuterisches System: Worauf ist bei ihrer Entstehung zu achten, wie werden sie effektiv und wirkungsvoll? Was gibt es für unterschiedliche Arten von Bündnissen? Zur Einstimmung empfehlen wir diesen Überblick am Mosaik Blog.

Als aktuelles, konkretes Beispiel dient der Widerstand gegen die Lobau-Autobahn. Wir möchten gemeinsam darüber diskutieren, welche Bündnisse in diesem Kontext notwendig sind und was wir als (zukünftige) Aktivist*innen von den Erfahrungen anderer lernen können.

Einblicke dazu gibt’s unter anderem bei System Change oder hier.

Unsere Gäste sind teilweise in unterschiedlichen Aspekten des Widerstands gegen die Lobau aktiv, beschäftigen sich theoretisch mit Bündnissen oder haben in eigenen Bündnissen wertvolle Erfahrungen gesammelt, die sie mit uns teilen werden. Die Podiumsdiskussion findet wie die Workshops direkt im Carijnhaus in Linz statt. Zusätzlich wird sie von dort.tv live gestreamt!

Moderation: Iris Frey (Attac Österreich, Degrowth Vienna)

Gäste:

  • Alice (sie), Aktivistin in der Lobau
  • Philipp Sonderegger (er), beschäftigt sich theoretisch mit Bündnissen
  • Jutta Mattysek (sie), BürgerInneninitiative Rettet die Lobau
  • Videobeitrag von Victor Nzuzi (er), AfriEurope Interact
  • Mel (sie), Dyke-March Linz
  • weitere tba

Weiter Termine rund um den Widerstand gegen den Lobautunnel gibt’s hier.
Bitte erleichtert uns dir Organisation (und Essensplanung), in dem ihr euch zu Tipping Points anmeldet, egal ob ihr Workshops besucht oder nicht: beim Menüpunkt „Interessiert“ gibt’s alle Infos zur Location, Barrieren und restlichem Programm!